Bark
Die Bark ist ein Segelschiffstyp mit mindestens drei Masten, der bis auf den hintersten Mast Rahsegel trägt, am letzten Mast dagegen Gaffelsegel. Die Bark war in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als Hochseefrachtschiff weit verbreitet.

Der Begriff "Bark" im engeren Sinne benennt einen Dreimaster. Eine Bark mit einer größeren Anzahl an Masten heißt dann Viermastbark beziehungsweise Fünfmastbark. Eine zweimastige Variante bezeichnet man dagegen als Schonerbrigg oder Brigantine. Ein Segelschiff mit Rahsegeln an allen drei Masten nennt man Vollschiff.

Bei der Bark heißen die Masten, von vorne nach achtern: Fockmast, Großmast und zuletzt Besanmast. Die Viermastbark hat an dritter Position den Kreuzmast. Bei der Fünfmastbark gibt es verschiedene Systeme:

Fockmast, Großmast, Mittelmast, Kreuzmast, Besanmast; (bei der København üblich)
Fockmast, Großmast, Mittelmast, Achtermast, Besanmast; (bei der Potosi üblich)

Manche Marineautoren sagen, bei der "Potosi" sei auch die Bezeichnung LAEISZ-Mast für den vierten Mast in Gebrauch gewesen. Barken mit mehr als fünf Masten gab es nicht, wohl aber Schonerbarken.

Bekannte Vertreter des Schiffstyps "Bark" Viermastbark Fünfmastbark (es gab nur sechs Schiffe dieses Typs)

  Home | Impressum
 Menü
 Segeln
 Segelschiffe
 Bark
 Brigg
 Hansekogge
 Jolle
 Katamaran
 Eisbrecher
 Passagierschiff
 Raddampfer
 Tanker
 Verweise
Historische Schiffe
 Specials